WeGlide

Magazine

WeGlide

DMSt

#5 DMSt Bundesliga

Mit Superlativen sollte man sparsam umgehen! Die fünfte Ligarunde hat aber einen verdient! 35 Tausender am Samstag und am Sonntag nochmal ein Dutzend dazu - das hat man nicht jedes Wochenende.

Wie auf dem Satellitenbild gut zu erkennen, herrschten am Samstag beste Bedingungen in der Mitte und im Süden, lediglich im Norden und ganz im Südosten blieb das Wetter auf der Strecke. Am Sonntag legte sich ein guter Streifen von der Pfalz quer über Deutschland Richtung Nordosten mit ebenfalls guten Bedingungen, inklusive schöner Reihungen. Ebenfalls rekordverdächtig die ca. 2600 auf WeGlide gemeldeten Flüge!

Satellitenbild am Samstag um 15 Uhr lokal

Die erzielten Rundenpunkte lagen - nicht erstaunlich - nochmal deutlich über der schon guten Runde 4. Es war das erste Wochenende an dem die DMSt-Wertung, die mit 10% in die Liga eingeht, einen entscheidenden Unterschied machte. Beispielhaft die angemeldeten Tausender von Tilo Holighaus und Christian Mäx, die ihre Vereine in der Liga nach oben katapultierten.

Ganz vorne mit 692 Rundenpunkten die Piloten um Freddy Hein aus Schwäbisch Gmünd, die auf dem Hornberg starteten. Dichtauf mit 688 Punkten die Hahnweide mit den Champions Karow, Kießling und Kluge. Ebenfalls unter den besten fünf Homberg, Feuerstein und Dannstadt. Die Homberger Enrique und Felipe Levin zusammen mit Christian Lampert flogen am Sonntag dann auch den Sieg in der Sprintwertung mit Schnitten über 150km/h nach Hause.

In der Gesamtwertung gab es keine größeren Veränderungen. Rinteln bleibt vorne, trotz erheblich schwächerem Wetter und Dank eines couragierten Fluges in den Süden von Reinhard Schramme und Bernd Goretzki, der von Locktow aus nach Polen fliegen konnte.

Erwähnenswert das angemeldete FAI-Dreieck von Gerrit Illenberger. Auf den Spuren von Klaus Holighaus umrundete er mit einer LS8 neo von Neresheim aus 1004km, was ihm den Topwert des Wochenendes von 1579,8 Punkten in der DMSt brachte. Chapeau!


More in „WeCoach“