Magazine

#8 Bundesliga

Der Sommer kommt auf Hochtouren und die Piloten kommen in Schwitzen. Doch Sonntags zeigt die Schwäbische Alb, was sie kann. Konnten die Mitbewerber abseits der Rennstrecke ihre Position verteidigen? Mehr dazu im wöchentlichen Ligabericht.
#8 Bundesliga

Der Sommer kommt auf Hochtouren! Während Samstags vielerorts noch Ligaflüge unternommen wurden, scheint Sonntags in großen Teilen Deutschlands lediglich das kühle Nass eine Option gewesen zu sein. Doch die Schwäbische Alb zeigt sich an diesem Tag von ihrer besten Seite und stellt die restlichen, hart erkämpften, Ligaschnitte in den Schatten. Aber wer war sonst unterwegs? Konnten die Mitbewerber abseits der Alb ihre Position verteidigen? Dazu mehr im wöchentlichen Ligabericht.

Samstag, Ligatag eins. Die Hitze hat die Republik voll im Griff. Trotzdem lassen sich die motivierten Ligapiloten davon nicht beirren und verbringen schweißtreibende Stunden im Cockpit, um eine Wertung zu ergattern. Auf diesem weg mal eine Gratulation an alle, tapfere Leistung! Auch wenn es oftmals blau war, zeigen sich fast überall ein paar Flugspuren. Fangen wir im Erzgebirge an:

  1. Bundesliga

Pirna versucht sein Glück in der zähen Luftmasse und gibt alles, um den Anschluss an Burgdorf nicht zu verlieren. Christoph Gäbel, Ralf Andrich und Benjamin Schüch schleichen durch das Erzgebirge und kratzen an der 50er-Schnitt Marke. Auch mit der Streckenwertung ist nichts zu reißen, da bei der Hitze lediglich der Gebirgszug aktiv zu sein scheint. Hat die Defense gereicht, um die Position zu halten? Dazu später mehr!

Auch Königsdorf überzeugt erneut mit starkem Teamwork. Klaus Peter Renner und Gerhart Heidebrecht legen Samstags schonmal eine solide Streckenwertung hin. Sie erfliegen wichtige Punkte für die Runde und motivieren das SFZ für den Folgetag.

Für den noch drittplatzierten LSV Schwarzwald gehen Samstags Michael Schlaich, Stephan Mayer in der Speed und Sascha Costabel in der Sreckenwertung an den Start. Es ist der letze Wettbewerbstag der 18m-Quali in Winzeln. Das Wetter ist zäh und das Scoring auch. Doch der Sonntag steht ja auch noch vor der Tür. Was wurde daraus gemacht?

2. Bundesliga

Die zweite Bundesliga hat diese Runde vor allem am Sonntag Showtime. Doch auch Samstags wurde im Norden in der Hitze gekämpft.

Nördlichster Verein in den oberen Reihen, zusammen mit Klix (Rundenrang sechs, behält weiterhin Führung), der LSC Bayer Leverkusen. Fynn Haurand-Beverungen, Florian Höck und Marko Asceric fliegen im Rahmen des Möglichen. Am Ende langt es für sieben Punkte und Rundenrang neun. In der Gesamtwertung reicht es für Rang sechs, weiter so!

Sonntags ist im Satellitenbild schön eine definierte Linie auf der Schwäbischen Alb zu erkennen. Hier gab es nur ein Motto: Vollgas! Schnelle Flüge sorgen für spannendes Ligakino und es gab so manchen Wechsel in den Tabellen.

  1. Bundesliga

Wie bei Betrachtung der Flugspuren zu erahnen, konnte Pirna an diesem Tag nichts mehr beisteuern. Am Ende reicht es für zwei Trostpunkte und Rundenrang 14. Doch die Defense war erfolgreich und der zweite Gesamtplatz kann gehalten werden.

Königsdorf nutzt weiter die, nicht brachialen, aber soliden Bedingungen in den Alpen. Christian Pfeifer, Oliver Wolfinger und Fritz Vollmer komplettieren in der Speed-, zusammen mit Benni Machmaier in der Streckenwertung, die Vorlage vom Samstag. So reicht es endlich mal wieder für Rundenrang zwei und Gesamtplatz sieben!

Dem LSV Schwarzwald ist am Sonntag trotz Topwetter die Luft ausgegangen. Lediglich Horst Kammerer steuerte der Rundenwertung einen weiteren Flug bei. Horst war zwar flott unterwegs, für die Winzelner reicht es am Ende aber nur für Platz neun und muss seinen dritten Platz in der Gesamtwertung abgeben. Wer konnte den LSV Schwarzwald vom Treppchen stoßen?

Der LSR Aalen! Hier war Sonntags Renntag mit voller Mannschaft angesagt. Erwin Ziegler, Wolfgang Gmeiner und Bernd Bräuchler sorgten für die Speed. Roland Rittner und Johannes Böckler rundeten das Ergebnis, von 15 Rundenpunkten, mit etwas Streckenwertung ab. Schöne Teamleistung, mal sehen wie es weitergeht. Pirna sind sie, mit einem Punkt Rückstand, nun ganz dicht auf den Versen!

Für den LSV Rinteln gab es diese Runde wieder ein Auswärtsspiel. Reinhard Schramme und Bernd Goretzki, beide Teilnehmer der 18m Quali in Winzeln, verlängern ihren Aufenthalt und nutzten die Schwäbische Alb für ein kleines Ligaspektakel. Mit rund 140 Speedpunkten waren es die schnellsten zwei Flüge in der ersten Bundesliga. Zusammen mit Karl Heinz Pfeifer reicht es am Ende für Rundenplatz eins und ein Sprung um sieben Plätze auf Gesamtrang fünf! Als Beispiel Reinhard mit einem ansehnlichen Barogram:

2. Bundesliga

Hier gab es insgesamt etwas weniger Einsatz, als in der ersten Bundesliga. Schon der achte Rang hat mit dem FSC Odenwald dieses Wochenende nur zwei Wertungsflüge eingereicht. So musste man nicht zwingend eine Topspeed erfliegen, um in der Runde ganz vorne mit zu mischen.

Trotzdem ging es in der zweiten Liga sogar nochmal schneller zu. Die Lokalmatadoren der FLG Blaubeuren befliegen die Alb, als gäbe es kein Morgen. Allen voran Sebastian Bauder, der mit 143,50 Speedpunkten schnellster der gesamten Bundesliga war. Zusammen mit Oliver Stockinger und Dirk Ströbl, die ebenfalls rasant unterwegs waren, reicht es am Ende für den Rundensieg und ebenfalls einen Sprung um sieben Plätze auf Ran 13. Gratulation und weiter so!

Eichstätt war ebenfalls schnell unterwegs. Tobi Pachowsky, Matthias Schießl und Dominik Süß erflogen die Speed. Fabian Heierhoff steuerte noch ein paar Streckenpunkte hinzu. Insgesamt reicht es so für Rundenplatz drei. Gratulation!

Bleibt noch der AFZ Unterwössen zu erwähnen. Ute Hoffmann, Roland Henz und Peter Ghirardini waren in den Alpen unterwegs. Trotz teils moderater Geschwindigkeit langt es für Platz zwei diese Runde. Peter hat seine Ligawertung mit einem SF 25 Falken geflogen, Respekt! Eine paar mehr Punkte in der Streckenwertung und sechs eingereichte Wertungen waren hier der Schlüssel zum Erfolg. Tolle Leistung! Auch für die Unterwössener gehts so vorwärts auf Gesamtrang acht.

In der Gesamtwertung arbeiten sich die erwähnten Clubs kontinuierlich nach vorne. Eichstätt platziert sich direkt hinter die Dauerspitze Klix und den FSC Odenwald. Können sie ihre Führung weiterhin halten? Wir sind gespannt!

Regionalliga

Auch in der Regionalliga ging es dieses Wochenende heiß zur Sache. In BaWü gab es einen Führungswechsel! Der FSV Sindelfingen löst, mit kontinuierlich soliden Leistungen, den LV Reutlingen ab. Dieser lag seit Runde eins an der Spitze. Ben Fuglsang-Petersen, Eva Senne verlegen ihren Startplatz aufs Klippeneck und nutzen die tollen Bedingungen auf der Alb. Lothar Arndt war schon samstags von der Heimat aus gestartet und legt den Grundstein für das erfolgreiche Wochenende. Gratulation, mal sehen wie der LV Reutlingen die nächsten Runden reagiert!

Ein heißes und spannendes Ligawochenende ist vorbei. Wir freuen uns auf nächste Woche!

DMSt