Magazine

#11 Bundesliga

Vom Führungswechsel und der Aufholjagd. Das letzte Drittel der Saison liegt vor uns und der Kampf um die besten Plätze hat begonnen. Ring frei für den 11. Ligabericht!
#11 Bundesliga

Wir bewegen uns langsam, aber sicher in die Richtung des letzten Drittels der diesjährigen DMSt-Bundesligasaison. In viele der Ligen kam ordentlich Bewegung rein. Schwieriges Wetter verlangte an mancher Stelle etwas Taktik und Fingerspitzengefühl. Dass sie das können, haben unsere deutschlandweiten Ligapiloten an diesem Wochenende wieder einmal unter Beweis gestellt. Wie schauen gemeinsam rein in die Wertung...

Während am Samstag hauptsächlich in den Alpen oder an den Hängen Punkte gesammelt werden konnten, waren Sonntags in weiten Teilen Deutschlands Flüge möglich. Die Taktik war klar, die Punkte mit dem Rückenwind der Südwest-Strömung erfliegen!

1. Bundesliga

In der Ersten DMSt-Bundesliga wird es spannend!

Der LSV Burgdorf hat die Aufholjagd eröffnet. Eine echte Teamleistung durch Michael Möker, Daniel Pietsch, Werner Rodi, Friedrich-Wilhelm Gieseke doppelsitzig mit Horst Dietz, Ralf Freyer mit Volker Stüwe doppelsitzig und Lorenz Schulze-Varnholt. Letztgenannter schreibt:

Es gab zwei Optionen für den heutigen Flug: Entweder wirds ein deklariertes 550km Viereck oder nur ein kurzer Ligaflug.
Kurz nach der ersten Wende bei Schwerin war klar, dass bei 30kmh Wind und nur knapp 1100m Basis zu dem Zeitpunkt ein Fliegen quer zum Wind ungemütlich wird.
Also hab ich mich zunächst auf den Rückweg gemacht. Währenddessen stieg die Basis enorm an und durch den Wind formierten sich herrliche Wolkenstraßen. Flugweg war dann vorgegeben und der Ligaschnitt konnte optimiert werden.

Die gemeinsame Glanzleistung beschert dem Verein den Rundensieg mit satten zwanzig Rundenpunkten und das macht sich in der Gesamtwertung deutlich sichtbar: Um drei Plätze steigen die Burgdorfer auf. Sie setzen sich mit einem verringerten Punkteabstand von nur noch 21 Rundenpunkten hinter das weiterhin tabellenführende SFZ Königsdorf.

Der LSV Gifhorn wird in dieser Rundenwertung Zweiter und liegt anhand der gesammelten Wertungspunkte nur knapp hinter den Burgdorfern. Hierdurch steigen die Niedersachsen in der Gesamtwertung um stolze vier Punkte auf und befinden sich jetzt auf dem 6. Gesamtplatz - weiter so!

Für seinen Verein reichlich Punkte erflogen hat unter anderem das Gifhorner Mitglied Arne Rohlfs. Mit seinem Flug vom Sonntag schaffte er es zwar leider nicht mehr ganz bis nach Hause. Das war aber für eine hohe Ligawertung völlig unschädlich. Er erreicht 129,87 Punkte in der Speedwertung, was an diesem Wochenende die höchste ihrer Art in der Ersten DMSt-Bundesliga darstellt. Arne bringt über eine Gesamtstrecke von 457 km auf einer LS 8, als kleines Schmankerl einen sagenhaften Sprintschnitt von 137,6 km/h mit nach Hause. Er schreibt dazu:

Ein Flug mit Höhen und Tiefen.
Immerhin die Ostsee gesehen und endlich mal wieder zum Fliegen gekommen 😅 

Dritter Rundensieger wird an diesem Wochenende der FCC Berlin. Die höchste Streckenwertung erzielen mit insgesamt 96,11 Punkten an diesem Wochenende die beiden Berliner Ligapiloten Lukas Blattmann und Noah Voß doppelsitzig auf einem Arcus T. Über eine Strecke von 730 km sprinten sie mit einem Gesamtschnitt von 108 km/h hinweg einmal quer durch Brandenburg, über MeckPom und Niedersachsen zurück nach Hause. Lüsse erfliegt sich unter anderem hiermit in der Gesamtwertung ein Ranking in der Top Ten - sauber!

Der LSV Rinteln bleibt seiner Linie treu und hält seine Drittplatzierung in der Gesamtwertung abseits des großen Trubels.

Vom Treppchen runtergedrängt wurde der SFV Bad Wörishofen. So richtig tief gefallen sind die Bayern nicht und halten sich noch auf dem 4. Platz fest.

Das Segelflugparadies Dannstadt und der AC Pirmasens befinden sich aktuell noch auf jeweils einem der Abstiegsplätze. Sie kämpfen aber hiergegen an und könnten durch ihre Rundenleistung ein paar Plätze gutmachen. Leider befinden sie sich weiterhin auf einem Abstiegsplatz, doch die Liga ist noch nicht gelaufen, es ist noch genügend Zeit, um Rundenpunkte zu sammeln und weiter aufzusteigen - nicht aufgeben!

13:00 07.07.2024
@DanielPietsch

2. Bundesliga

In der Zweiten DMSt-Bundesliga ist nach diesem Wochenende nichts mehr so, wie es einmal war...

Der Rundensieg geht nach Rheinland-Pfalz an den AC Nastätten. Für einen kurzen Moment könnte man meinen, man hätte ein Gläschen zu viel gehabt und sieht doppelt, aber es scheint, als wäre am Wochenende ein großer Teil der Familie Back in der Luft gewesen. Holger Back punktet doppelsitzig mit Ilka Elster-Back und Jannik Back gemeinsam mit Jochen Back. Daneben bei der Punktejagd mitgeholfen haben Martin Fuhr mit Philipp Metzler und der einzige Einsitzer-Pilot in der nastättener Ligawertung Jens-Christian Henke. Dieser schreibt:

Hätte ich vor dem Start gewusst, dass es heute richtig oft tragende Linien gibt, dann hätte ich Wasser mitgenommen. Habe ich aber nicht und zu Beginn des Fluges war das auch deutlich angenehmer. (...) Der deklarierte DMSt-Ziel-/Rückkehrflug hat mal wieder fette Punkte gebracht. Die über 300 km "danach" haben keine Rolle mehr gespielt, was ich unverändert skurril finde. (Schon klar - die DMSt kennt nur 4 Schenkel.)
Ich hatte nach dem Studium der Wetterdaten damit gerechnet, dass ich gegen 17:00 Uhr landen würde, weil der dicke Cirrus der Wolkenparty ein Ende bereitet. (...) Diese verschiedenen Arten der Abschirmung waren aber kein Problem, wenn man schön hoch blieb. (...) Die nächste Stunde war schneller Geradeausflug angesagt. Das macht mir richtig Laune!
Endlich mal wieder gute Thermik! Leider wenig homogen verteilt und die Wolkenoptik war oft schwierig, wenn zu entscheiden war, welcher Reihung man folgen soll. Links oder rechts? Ich bin mit meiner Entscheidung zufrieden, über das Sauerland zurück nach Nastätten geflogen zu sein. Die Fernsicht war grandios!

Jens-Christian erhält auf seinen schönen Flug vom Sonntag reichlich Reaktion von einem Fliegerkollegen:

Blanker, grüner, häßlicher Neid.
Mehr kann ich nicht sagen. Bei uns hat es geregnet bei fast aufliegender Bewölkung und Segelflegen war nicht ein Mal ansatzweise drin. Es hätte dieses Jahr sicherlich 3 ~ 4 gute Tage gegeben an denen ich hätte länger und weiter fliegen können. Aber dafür hätte ich an jedem vielversprechenden Tag rausfahren müssen und wäre wahrscheinlich schon 20 Mal in den Kartoffeln gewesen.
So ein Jahr habe ich noch nicht erlebt.
Um so mehr einen GANZ GANZ dicken Glühstrumpf! 

Nastätten rutscht hierdurch in der Gesamwertung um satte acht Plätze nach oben. Viel Platz verschaffen sich die Rheinland-Pfälzer hierdurch zu den gefürchteten Abstiegsplätzen. Sie finden sich nach der Runde auf dem 12. Gesamtplatz wieder - sauber!

Zweiter Rundensieger wird BAeC-Mitte. Die Berliner haben Spaß am Ligafliegen gefunden und sammelten in den vergangenen Wochen schon immer reichlich Punkte. Das macht sich nun bezahlt, denn der Verein schafft es auf's Treppchen! Auch in der Gesamtwertung dürfen sie sich nun Zweiter nennen.

Das Treppchen vervollständigt in dieser Runde der hessische AC Bad Nauheim. Sie kassieren hierdurch reichlich Rundenpunkte ein, leider reicht es aber nicht für den Aufstiegsplatz. Die Kurortflieger kommen kurz vor den Top Five zum Stehen. Nur einen Rundenpunkt trennt sie noch vom fünftplatzierten LSV Homberg/Ohm.

Kurbeln war gestern.
Enrique Levin scheint am Wochenende ein bisschen vergesslich gewesen zu sein, denn er jagte die EB 29R in seinem Flug vom Sonntag die längste Zeit über ohne einen Kreis durch die Luft. Hierfür verdient er sich in der Speedwertung 128,38 Punkte und in der Streckenwertung 73,40 Punkte, was in beiden Kategorien die höchste Wertung darstellt.
Drei Fakten zu seinem Flug:
957 km - 121 km/h - 156,3 km/h!!
Was bleibt hierzu noch zu sagen? Hammer!

Was ein Aufstieg! Lange schwamm der NRW Club SFG Wenningfeld im Mittelfeld mit. In den letzen paar Runden konnten die Münsterländer jedoch so viele Punkte sammeln, dass nun auf den verdienten ersten Platz vorrücken und nun die Tabelle anführen.

Die bittere Pille müssen der LSV Straubing und das AFZ Unterwössen schlucken. Die beiden bayerischen Vereine werden von ihren Plätzen verjagt. Ihr gutes Standing verlieren sie dennoch nicht ganz, denn sie befinden sich auch weiterhin auf jeweils einem der begehrten Aufstiegsplätze.

15:25 07.07.2024
@PatrickSchwegler

Liga der Junioren

Auf der führenden Plätzen in der Gesamtwertung gab es in dieser Woche keine Veränderungen, doch die Rundenwertung wird durch die stark wachsende Konkurrenz ordentlich durcheinander gewirbelt.

Bei den Jungpiloten gewinnt die LSG Menden diese Runde. Hierbei entscheidend waren die Flüge von Leon Bartmann und Dustin Ebel gemeinsam mit Noa Ramm auf einer ASG 32 EL. Die gesammelten Rundenpunkte brachten ordentlich Bewegung in die Gesamtwertung und so finden sich die NRWler nun 35 Plätze weiter oben wieder - auf 15. Platz.

Leon konnte mit seinem Flug vom Sonntag insgesamt 94,43 Punkte und somit die beste Streckenwertung der dieswöchigen Ligarunde erzielen. Über eine Gesamtstrecke von 752 km erflog Leon sich auf einer ASG 29 Es 18 m einen Gesamtschnitt von 82 km/h und einen Sprintschnitt von 126,7 km/h. Hierbei absolvierte er erfolgreich eine deklarierte DMSt-Zielrück-Strecke über 706 km, was im fette Punkte einbrachte. Ein toller Flug, auf den Leon stolz sein kann! Er schreibt:

Hinweg Top, Rückweg Flop.
Die Abschirmung hat dem Spaß dann leider früh ein Ende bereitet. 

Lange war es ruhig im Westen, doch diese Woche hauen die Mitglieder des letztjährigen Ligagewinners SFZ Aachen wieder einen raus. Sie landen in der Rundenwertung hinter Minden auf Platz zwei und können in der Gesamtwertung ihren vierten Platz erfolgreich gegen die Konkurrenz verteidigen.

In der Rundenwertung zwar auf dem Dritten, in der Gesamtwertung aber weiterhin auf Platz Eins: Das SFZ Königsdorf baut seinen Punktevorsprung erneut aus und befindet sich in der Gesamtwertung inzwischen 93 Punkte vor der weiterhin zweitplatzierten LSG Isny und dem drittplatzierten SFV Bad Wörishofen.

Der immense Punkteabstand, den die Königsdorfer da aufgebaut haben, könnte den Bayern möglicherweise einen verfrühten Sieg einbringen. Wenn der Abstand zu groß wird, um ihn innerhalb der verbleibenden Runden aufzuholen, könnten in Königsdorf die ersten Sektkorken zu hören sein. Warten wir es mal ab...

David-Matthäus Dill vom AC Berlin war in dieser Runde zwar der einzige Junior, welcher für seinen Verein einen Ligaflug eingereicht hat. Das wiederum hat sich bezahlt gemacht. Für seinen Flug am Sonntag kassiert der Berliner in der Speedwertung satte 122,02 Punkte, was die höchste Speedwertung des Wochenende wurde. Auf einem Discus b WL fährt David-Matthäus einen Sprintschnitt von 128,4 km/h ein. Scheinbar hatte er auch Freude daran unter den Wolken langzujagen, denn er schreibt dazu:

Mal wieder Ostsee, cool.
Irgendwann kam eine Abschirmung, wo ich natürlich darunter geflogen bin und nicht nördlich davon. Man hätte locker 2h länger fliegen können, aber meine Schenkel waren dann alle und ich war froh, wieder heim zu sein.
Der zweite Schenkel hat richtig gefetzt, 142 Schnitt.
War schon krass, zu sehen, wie sehr die Aktion an der Ostsee was den Schnitt angeht eine Vollbremsung war.
11:14 07.07.2024
"Hinweg Top, Rückweg Flop."Kann so schlecht nicht gewesen sein. Die beste Streckenwertung erzielte er an diesem Wochenende mit seinem Flug: @LeonBartmann

Regionalligen

Es wird reichlich gekämpft um den heiß begehrten Aufstiegsplatz. Pro Regionalliga kann nur ein Verein aufsteigen und sich einen Platz für die Saison 2025 in der Zweiten DMSt-Bundesliga sichern. Hierfür muss er sich nach Abschluss der letzten Runde auf Platz 1 befinden. Starke Anforderungen, denen unsere Regionalisten da gerecht werden müssen. So überrascht es nicht, dass nun noch einmal etwas Bewegung reinkommt.

In Norddeutschland wurden ordentlich viele Punkte eingefahren. Der AC Berlin entscheidet die Regionalrunde mit der höchsten Rundenpunktzahl von 563 Punkten für sich. Eine gemeinsame Glanzleistung, die Stephan Kirchner, Piet de Jong doppelsitzig mit Jonas Schwengler, Roland Fiola und David-Matthäus Dill, welcher sich durch seinen Flug in der Juniorenliga bereits hervorgetan hat.

Die Berliner steigen durch die tolle Vereinsleistung in der Gesamtwertung um drei Plätze auf und befinden sich nun auf dem 7. Platz - weiter so!

Unangetastet auf Platz 1 befinden sich weiterhin der HVL Boberg. Doch die Konkurrenz rückt näher und so befindet sich die VfL Südheide nur noch knapp 120 Punkte hinter den Bobergern. Jetzt heißt es: Kämpfen!

In NRW liefern sich die Vereine weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In dieser Runde entscheidet mit 479 Punkten die LSG Erbslöh Langenfeld das Wochenende für sich.

Halb Kamel, halb Mensch 🐪🔥
Dreamteam 🐦🔥 
Macher 🚀 

So viel Liebe gibt's für den Flug von den Langenfelder Ligapiloten Robin Barzen und Jean-Luca Geier, welche am Sonntag doppelsitzig mit dem Arcus T (D-KMEL) gelasert sind. In die Ligawertung ebenfalls mit reingeflossen sind die Flüge von Günter Rossol und Martin Knops. Martin schreibt unter anderem:

(...)Ich wollte mit einem geplanten 80er Schnitt gegen den Wind vor 18 Uhr wieder in Langenfeld sein… von wegen Abschirmungen, Feuchteaufzug und Überentwicklungen… Also im mittleren Geschoss in die Wolkenstrasse eingestiegen, und diese unter dem Luftraum und später ohne Höhenbeschränkung entlanggeritten. Umgedreht und das ganze nochmal zurück.
Herausgekommen sind 124 km ohne Kreis. Echt geil!
Der weitere Rückweg verlief dann nicht ganz so geschmeidig. Der Gegenwind entwickelte sich zum üblen Gesellen, Wolkenstrassen gab es keine mehr. Es folgte ein echter Absetzer kurz vor Paderborn und ein tiefes Abgleiten hinter Paderborn. (...) Insgesamt ein ganz toller Flug in wirklich gutem, aber zwischenzeitlich auch anspruchsvollem Wetter.
Hat tierisch Spaß gemacht! 

Die Langenfelder setzen sich gegen Bergheim durch und wandern in der Gesamtwertung um einen Platz nach oben, auf den 3. Rang.

Es macht den Anschein, sie hätten sich bereits an ihre Höhenluft gewöhnt: Die FPG Krefeld-Egelsberg bleibt auch nach dieser Runde weiterhin Tabellenführer. Zum zweitplatzierten FSG Schwarze Heide ist es ein weiter Weg über ca. 800 Punkte. Ein großer Abstand, welcher aber nicht unmöglich zu knacken ist. Die nächsten Wochen könnten entscheidend sein - es bleibt spannend!

In Deutschlands Mitte gewinnt der LSV Hofgeismar diese Runde mit 452 Punkten. Der Verein ist stolz auf sein Dreier-Gespannt Johannes Bick gemeinsam mit Tamino Kölbl im Doppelsitzer ASG 32, Matthias Hucke und Peter Kabus. Die Hessen beißen sich die Zähne aus und rücken immer näher an den weiterhin erstplatzierten FK Carl Zeiss Jena heran. Nur noch ca. 200 Punkte trennen die beiden Streckenflugvereine voneinander.

In BaWü geht der AC Walldorf aus dieser Runde mit 402 Punkten als Sieger hervor. Die Walldorfer Leistungspiloten nennen sich Bender Hubert, Stefan Frank, Michael Medek und Simon Leitmaier doppelsitzig mit Maximilian Winter auf einer DG 1000T 20m.

Geplant war ein kleines Dreieck Walldorf - Walldürn - Grünstadt, danach bin ich noch etwas Spazieren geflogen. 

Das schreibt Michael über seinen Ligaflug am Sonntag. Die erflogene Strecke von 340 km füllen seinen persönlichen Kilometerstand und er verdient sich den Badge "Zugvogel" für geflogene 2.000 Gesamtkilometer. In der Gesamtwertung rücken die Walldorfer in großen Schritten an das Podium heran. Fünf Ränge konnten sie durch ihren Rundensieg gutmachen und befinden sich nun auf dem 12. Gesamtplatz - weiter so!

Unangetastet bleibt die Führungsposition und so wird sie weiterhin durch die LSG Isny besetzt. 320 Punkte trennt den Verein nun von der zweitplatzierten FG Neckartal Köngen - ranhalten!

In Bayern haben die Mitglieder des AC Bamberg abgeliefert und bescheren seinem Club mit 356 Punkten den Rundensieg. Die siegreichen Franken nennen sich Gerhard Herbst, Katharina Schmitt und Franz Hirmke. Die Bamberger können in der Gesamtwertung durch die gesammelten Rundenpunkte um satte fünf Punkte aufsteigen. Sie springen geradewegs auf das Treppchen und erhalten Bronze. Die SFG Werdenfels liegt aber dennoch noch ein paar Pünktchen vor ihnen. Die Segelfluggruppe erhält sich ihren Platz als Tabellenführerin und es trennt sie noch ca. 600 Punkte zum AC Weiden, welcher weiterhin auf dem zweiten Platz verweilt.

15:36 07.07.2024
@StephanKirchner
Ihr habt eine tolle fliegerische, persönliche oder eine Teamleistung, die unbedingt in den nächsten Bundesligaartikel gehört? Dann verschafft euch Aufmerksamkeit und meldet euch hierzu gerne über segelflug@daec.de