WeGlide

Magazine

DMSt

#10 Bundesliga

Super Bedingungen im Norden!

Das Wetter in der zehnten Runde gibt erneut alles und in den Wertungen hagelt es spektakuläre Flüge: Wandersegelflüge quer durch Europa, spannende Zielrückstrecken, beispielsweise aus Mitteldeutschland bis an die Ostsee, oder die zahlreichen Piloten, welche teils an beiden Wochenendtagen die 1000er Marke durchbrochen haben. Einfach Wahnsinn. Wir freuen uns, jeden Abend in die Wertung zu schauen, um eure Abenteuer mitzuerleben!

Dass dabei auch in der Liga tolle Ergebnisse erflogen wurden, ist eigentlich klar. Welcher Club hat die Runde zehn optimal genutzt, gab es erneute Führungswechsel? Welche Heldentaten wurden dieses Mal in der Regionalliga vollbracht? All das erfahrt ihr im wöchentlichen Ligabericht!

Wie an Satbild und Flugspuren zu erkennen, war samstags die Mitte und der Norden wettertechnisch im Vorteil!

1. Bundesliga

Angefangen mit dem LSV Gifhorn, der mit Lars Trampe und Dennis Polej solide in der Speedwertung vorlegt. Auch in der Streckenwertung taucht Dennis auf und wird von Helge Liebertz und Marianne Hagemann unterstützt, die beide groß um Berlin geflogen sind. Marianne legt am Sonntag nochmal nach, dazu später mehr.

Auch der HAC Boberg ist flächig unterwegs. Tom Poreda und Marcel Rast fliegen in den "kleinen" Klassen nördlich Berlin und sammeln sowohl Speed-, als auch Streckenpunkte für den Club. Getoppt werden sie von Patrick Kharadi und Sebastian Huhmann, die beide bis nach Polen ausholen, um anschließend Berlin südlich zu umfliegen. Auch diese Flüge werfen solide Speedpunkte ab und die Streckenwertung kann sich sehen lassen! Allen voran Sebastian Huhmann, der mit seiner AS 33 Es die angemeldeten 1000 km umrundet und mit rund 140 Streckenpunkten die höchste Wertung in Runde zehn erfliegt, Gratulation!

Nach vielen Glückwünschen in der Kommentarsektion macht Sebastian einen kleinen Recap. Wir freuen uns immer wieder über derartigen Informationsaustausch auf der Plattform:

"Vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche! Toller Flug in homogenem Wetter ohne Tiefen.  Durch die Lage des Hochs Rückenwind auf dem ersten und dritten Schenkel. Gut getroffen vom TopMeteo Modell!"

Da Boberg am Sonntag keine weiteren Flüge eingereicht hat, schon einmal vorweg: Mit 15 Punkten setzen sich die Nordlichter auf Rang drei und springen in der Gesamtwertung auf Platz 9, Gratulation!

Für den AC Pirna ist samstags Thomas Melde, Ralf Andrich und Moritz Wehrstedt unterwegs. Alle fliegen wichtige Punkte für die Speed- und Streckenwertung ein. Wir sind gespannt, ob sie am Sonntag nachlegen. Reicht es am Ende, um Aalen zurück auf Rang drei zu verweisen? Dazu später mehr.

Auch Braunschweig nutzt die guten Bedingungen und wappnet sich für eine Offensive. Karsten Bennewitz, Heiko Braden, Jörg Meyer und Holger Scholz begeben sich auf "Luftraumrallye" und sorgen für die nötigen Punkte. Am Sonntag gehen keine weiteren in die Wertung. Daher schon mal vorneweg: Der AC Braunschweig fliegt zehn Punkte ein, steigt mit seinem sechsten Rundenplatz auf Gesamtrang 20 auf und kann entfernt sich somit solide vom potenziellen Abstieg. Super, hoffentlich könnt ihr die nächsten Runden weiter Gas geben!

Auch Bernd Goretzki ist samstags flächig für den LSV Rinteln unterwegs und platziert sich mit seinen rund 140 Speedpunkten knapp hinter Sebastian Huhmann, ein toller Flug! Zudem hat Bernd sonntags erneut einen Lauf, dazu kommen wir gleich.

2. Bundesliga

Auch hier profitieren die nördlichen Clubs. Für den LSC Bückeburg-Weinberg nutzen Christian Barton, Heiner Meyer, Lorenz Schulze-Varnholt und Mathias Brandt das Wetter. Sonntags gibt es keine neue Wertung mehr. So reicht es für Bückeburg am Ende für Rundenplatz zwei und sie springen um fünf Plätze auf Gesamtrang 15, Glückwunsch!

Das Aero Team Klix startet erneut zu Offensive und Ingo Trentelj, Jürgen Dittmar und Johannes Barwick setzen eine solide Basis für den Sonntag. Wird es am Ende reichen, um den FSC Odenwald vom Treppchen zu schlagen? Wir sind gespannt!

Der sowohl schnellste als auch weitester Flug geht dieses Mal an Felipe Levin, welcher mit seiner EB 29R weit nach Nord und Ost ausgeholt hat, ein schöner Flug!

Regionalligen

Auch hier gab es in Runde zehn wieder einiges zu Bestaunen. Julian Mihm fliegt für die Rhönflug Poppenhausen (Bereich Mitte) von der Wasserkuppe bis in die Nähe der Ostsee.

Ein spannender Flug, den man so auch nicht alle Tage sieht, wie Julian in seinem Kommentar anmerkt:

"Einmal Ostsee und zurück-verrückt... Letzter Bart im Blauen, ansonsten Hammerwetter, vor allem bis kurz vor der Wende. 400 km von der Heimat ist man auch nicht so oft entfernt."

Raphael Twardowski hatte ebenso ein großes Vorhaben! Mit seiner LS8 macht er den Norden unsicher und war mit rund 129 Speedpunkten auch verdächtig schnell unterwegs. Am Ende verfehlt er leider knapp die 1000 km Marke. Doch auch wir finden, wie in den Kommentaren schon richtig angemerkt: "Ein 1000er der Herzen". Gratulation!

Sonntags ging es dann auch im Süden rund und auch die Alpenflieger hatten endlich wieder die Möglichkeit in der Liga mitzumischen!

1. Bundesliga

Wie bereits angekündigt, fliegt sich sonntags Marianne Hagemann für den LSV Gifhorn erneut in die Wertung und führt den Club zum Rundensieg. In der Gesamtwertung macht Gifhorn mit sieben Plätzen den größten Sprung nach vorne auf Rang 7, weiter so!

Für Pirna gehen sonntags Uwe Augustin und Kai Glatter/Axel Gentzsch an den Start. Letztere sind mit der Stemme auf Wandersegelflug und erreichen auf dem Weg aus Belgien in Richtung Osten eine beachtliche Ligaspeed.

Immer wieder schön zu sehen, wie man die Liga mit tollen Abenteuern verbinden kann. Am Ende löst Pirna den LSR Aalen auf dem zweiten Platz ab und bahnt sich den Weg Richtung Spitze, Glückwunsch!

Ja, und dann sind da ja noch die Alpenflieger. Was machen die Königsdorfer? Nachdem sie letzte Woche aufgrund des G7-Gipfels eine Zwangspause einlegen mussten, heißt es nun wieder Angriff. Johannes Beyer, Matthias Schunk und Gerhard Heidebrecht sind ziemlich schnell unterwegs und können mit den Vereinen im Norden nachziehen. Leider gibt es kein flächiges Wetter, nur das Engadin scheint zu gehen und es fehlen wichtige Streckenpunkte. So reicht es am Ende nur für Platz 16 in Runde zehn und in der Gesamtwertung geht es um 4 Ränge auf Platz 12 abwärts. Hoffentlich kommt bald wieder großflächiges Wetter in den Alpen, wir drücken die Daumen!

Bernd Goretzki, samstags zweitschnellster, platziert sich sonntags erneut an der Spitze. Dieses Mal ist er mit 127 Speedpunkten Runden schnellster und fliegt wichtige Punkte für den LSV Rinteln ein.

2. Bundesliga

Klix legt nach! Jürgen Müller gibt eine Zugabe und führt den Club zum Rundensieg und lassen den FSC Odenwald in der Gesamtwertung hinter sich. Klix ist also erneut auf Platz eins, doch der Abstand zu den Odenwäldlern und dem FC Eichstätt ist nicht immens. Es bleibt also spannend!

Runde 10 ist Geschichte und wir freuen uns auf kommende Woche!