WeGlide

Magazine

DMSt

#6 DMSt Bundesliga

Erneuter Wechsel auf den Podiumsplätzen!

Wieder einmal liegt ein spannendes Ligawochenende hinter uns. Auch wenn oftmals nur kleinräumige Wetterfenster vorherrschten, versuchten die Clubs das beste aus dem Wochenende rauszuholen. Deshalb kamen auch bei derart inhomogenen Bedingungen rund 500 Wertungen über beide Tage zusammen. Immer wieder schön zu sehen, wie hoch die Motivation auch bei marginalen Bedingungen iseine Speedwertung zusammen zu kratzen!

Wie an den Flugspuren zu erkennen, waren die Flüge Samstags relativ kleinräumig angelegt. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Schenkel in der Sprintwertung allerdings kein Problem.

In der 1. Bundesliga gab es einen erneuten Wechsel auf den ersten Rängen, mit endgültiger Entscheidung am Folgetag, für den Osten. Samstags konnte sich aber erstmal der Rest der Republik unter Beweis stellen.

Angefangen mit dem SFZ Königsdorf, wobei Andrea Abt, Matthias Schunk und Jochen Vogel im Rahmen des Möglichen durch die Alpen paddelten. Letztendlich reichte der Kampf für drei Trostpunkte mit Rundenplatz 13, das in der Gesamtwertung ein Aufstieg auf Platz 12 bedeutete. So geht es also langsam aber sicher vorwärts für die Bayern. Weiter so! Auch Benni Bachmaier kämpfte mit, für eine Wertung in der Liga hat es am ende aber nicht gereicht. Fühlt mit ihm:

"Zweiter Versuch. Belastend schwieriger Tag. Viel früher hätte man nicht abfliegen können. Anfangs noch sehr gut entwickelt mit mäßigem Südwind. Dann schlagartig Überschwappen der feuchten Luft aus Norden. Basis im Inntal in 30 Minuten 500m abgesunken, alle Gipfel in Wolken. War schwierig da wieder raus zu kommen. Danach alles rein dynamisch im Nordwind geflogen, aber das war eher fürs Gemüt als für die Liga"

Auch der LSV Schwarzwald hat am besagten Tag nicht die besten Bedingungen vorgefunden. Michael Schlaich, Sven Killinger und Stephan Mayer versuchten trotzdem ihr Glück. Doch auch für die tapferen Winzelner wollte der Tag nicht wirklich ins laufen kommen und es gab lediglich einen Trostpunkt. So musste der erst frisch erworbene erste Platz wieder abgegeben werden. Rundenplatz 17 und Gesamtrang zwei, mit der Gesamtpunktzahl 58 momentan auf einer Ebene mit dem LSV Burgdorf.

Ja, für die Niedersachsen lief es schon etwas runder am Wochenende. Carsten Freyer, Tim Altmann und Ralf Freyer holten sich die Speed nordöstlich von Burgdorf und flogen sich somit auf Rundenplatz sechs. Bei der Gesamtwertung setzen sie sich knapp vor Winzeln aufgrund der addierten Speedpunkte.  

Es geht also heiß her in der 1. Bundesliga. Aber wer flog hier nun die schnellste Speed in Runde sechs? Dazu später mehr.

In der 2. Bundesliga konnte die FLG Grabenstetten punkten. Henrik Theiss, Christian Fisahn und Nico Walker waren auf der Alb, an der Donaukante, unterwegs. Sie erflogen sich 15 Punkte, landeten auf Rundenrang drei und waren somit die erfolgreichsten am Samstag. Auch in der Gesamtwertung ging es um sechs Plätze auf Rang vier. Weiter so!

In den Regionalligen ist der LSV Stade zu nennen, der am Samstag seine Gesamtführung, die in Runde fünf errungen wurde, erfolgreich halten konnte! Jürgen Andree, Christian Ückert und Filip Schmidt-Petersen platzierten sich dieses Wochenende solide auf Platz vier, das zur Verteidigung in der Regionalliga Nord ausreichte. Gratulation! Mal sehen wie es kommende Runde weitergeht.

An den Flugspuren ist leicht ersichtlich, dass Sonntags der Osten an der Reihe war, während der Rest nur zuschauen konnte.

In der 1. Bundesliga holte sich der AC Pirna seinen ersten Platz zurück und verdrängte die Schwarzwälder, die am Samstags alles gaben. Doch das Wetter im Südwesten war nicht ausreichend und Benjamin Schüch, Ralf Andrich und Stefan Alenburger konterten Sonntags mit einem Rundensieg. Die 20 Pluspunkte sorgen nun auch für einen kleinen Vorsprung für die Sachsen. Wir sind gespannt auf nächste Woche.

Der FC Bronkow war Sonntags ebenfalls ordentlich mit der Clubklasse unterwegs. Mathias Habertag, Stefan Schumann und Sascha Dey flogen den Brandenburger Verein auf Rundenplatz zwei und arbeiteten sich somit auf Gesamtrang sechs vor. Solide Leistung!

Den schnellsten Flug absolvierte in der 1. Bundesliga, mit 111 Speedpunkten, Bernd Goretzki im Ventus 3M. Dabei ging es südlich Berlin bis nach Polen hinein zur Sache. Seht selbst:

Gewinner der 2. Bundesliga ist in Runde sechs wohl der BAEc Mitte. Horst von Schaewen, Martin Töpelmann und Axel Pauli waren der Speedwertung ganz vorne mit dabei und flogen sich auf Rundenplatz eins. Die erlangten 20 Punkte katapultierten die Berliner um elf Plätze nach vorne. Respekt!

Erneut mit einer soliden Leistung konnte Klix überzeugen. Hier waren Ingo Trentelj, Dennis Zettwitz und Hubertus Oehme von der Partie und es reicht für Rundenplatz zwei. Somit führt Klix weiterhin und maßgeblich daran beteiligt ist erneut Ingo, welcher diesmal mit der ASW 24 auf Linienjagt ging. Hat wohl funktioniert: 119 Speedpunkte, schaut selbst:

Auch wenn es nicht das schnellste Wetter war in Runde sechs, bleibt die Spannung nicht aus und es ist noch nicht einmal Halbzeit in der DMSt Bundesliga 2022. Alles ist noch offen, bis nächste Woche!