WeGlide

Magazine

DMSt

#9 Bundesliga

Runde neun ist Geschichte und ja, auch dieses Mal spielte das Wetter wieder mit!   Nachdem vergangene Runde die Schwäbische Alb der place to be war, wurden die Karten nun erneut gemischt und die Piloten hatten in großen Teilen des Landes die Chance, ganz vorne mitzufliegen. So wurde es auch wieder spannend für die Top-Ränge und in der 2. Bundesliga gab es nach langer Zeit einen Führungswechsel! Dazu und vieles mehr im wöchentlichen Ligabericht!

Wie an den Flugspuren zu erkennen, ist samstags der Westen an der Reihe! Von homogen guten Bedingungen versprechen sich viele Clubs eine Chance, auch wenn es in der Nacht davor vielerorts ordentlich Niederschlag gab und einige Gebiete wohl etwas tückisch zu fliegen waren. Wer hat was daraus gemacht?

  1. Bundesliga

Wir fangen mit der FLG Schwäbisch Gmünd an, die den Samstag mit Freddy Hein, Benjamin Schüle und Benjamin Weiß für flächige Flüge um Stuttgart nutzt und so gibt es ordentlich Streckenpunkte! Dabei rundet Günter Kölle mit einer soliden Speed ab. Die Piloten der FLG legen so eine top Basis für den Folgetag!

Auch Aalen schreibt groß aus. Allen voran Bernd Schmid, der ebenfalls den Stuttgarter Luftraum umrundet. Auch Bernd Bräuchler/Seffen Schwarzer versuchen sich flächig zusammen im Arcus M. Leider müssen sie abends im Nördlinger Ries zünden und versemmeln wertvolle Streckenpunkte. Schade, aber Sonntag ist ja auch noch ein Tag!

Der AC Ansbach zieht mit Jürgen Schuster und Thomas Schwanitz/Wolfgang Müller nach. Auch hier wird in der Streckenwertung super gepunktet und die Motivation für Sonntag scheint groß. Momentan ist der AC Ansbach auf Gesamtplatz 23. Können sie sich aus der kritischen Zone befreien und sich vor dem Abstieg retten?

Burg Feuerstein bewegt sich seit geraumer Zeit im Mittelfeld. Alexander Almon versucht schon mal samstags sein Glück und ist gut unterwegs. Wir sind auf den Folgetag gespannt.

Schwandorf ist, wie die Feuersteiner, auf ähnlichen Rängen unterwegs. Doch auch hier ist die Motivation hoch und Christoph Neudecker/Achim Reuther fliegen im Arcus M und platzieren sich in der Streckenwertung.

2. Bundesliga

Der FC Eichstätt ist weiter auf Siegeszug! So bringen sich Sven Baldauf und Jan Ultsch mit weiten Flügen sowohl in die Speed-, als auch die Streckenwertung ein. Ja, der Sonntag steht ja auch noch vor der Tür!

Auch der SFV Bad Wörishofen findet sich, nach anhaltender Durststrecke, in der oberen Rundenplatzierung wieder. Johanna Steil/Andreas Riedel legen im Duo XLT vor.

Der FSC Odenwald gibt samstags Vollgas und macht sich die tollen Linien in Franken zunutze. Dort gab es in der Nacht davor nicht ganz so viel Niederschlag. Silas Horn, Wolfgang Lehnert und Florian Erbach fliegen die Speed, wobei letztere noch etwas Wertung für die Strecken beisteuern. Gekrönt wird dies von Julia Steinle mit einem flächigen Flug um Stuttgart.

Damit schieben sich die Odenwäldler nach langer Jagd vor Klix, Gratulation! Doch der Sonntag verspricht noch Möglichkeiten für einen Konter des Aero Teams. Dazu gleich mehr!

Wie auf den Flugspuren zu erkennen, eröffnet der Sonntag auch dem Osten Möglichkeiten für die Liga. Doch wie letzten Sonntag auch zündet dieses Mal erneut ein Mittelgebirge durch. Place to be war der Thüringer Wald. Was war möglich?

  1. Bundesliga

Schwäbisch Gmünd legt nach. Joachim Koch und Kai Kunze vollenden das Teamplay mit einer soliden Speedwertung auf dem Steigerwald. Die Kombination hat es mal wieder gemacht. Die besagten Schnitte sorgen, zusammen mit den flächigen Flügen vom Vortag, für den Rundensieg! So machen in Runde neun die Schwaben, mit sieben Plätzen auf Gesamtrang fünf, den größten Sprung nach vorne.

Aalen ist mit Erwin Ziegler, Johannes Böckler und Peter Aigen im selben Gebiet unterwegs und die Speed ist ähnlich. Thomas Kochhafen gibt eine kleine Zugabe in der Streckenwertung und trotz Runden Platz sechs reicht es letztendlich! Sie schieben sich vor Pirna. Welch eine Spannung!

Pirna kann nicht erfolgreich verteidigen und rutscht auf Gesamtrang drei. Ein voll besetztes Team mit Uwe Augustin, Ralf Andrich, Benjamin Schüch, Franco Fritzsch und Kenny Krauße geben alles, doch am Ende reicht es nicht. Mit drei Punkten Abstand ist Aalen aber nicht weit und die nächste Offensive folgt bestimmt.

Ansbach nutzt die Vorlage vom Samstag und legt mit Friedrich Wagner, Thomas Schwanitz und Max Mäx nach. Am Ende reicht es für Rang zwei! Sie können sich mit Gesamtrang 21 zwar noch nicht vor dem Abstieg retten, die Liga hat nun aber noch ein paar Runden vor sich.

Auch Burg Feuerstein glänzt am Sonntag. Patrick Benoist fliegt mit seiner leeren LS 8 und 130 Speedpunkten die beste Geschwindigkeit der 1. Bundesliga. Christian Mäx legt 1000 km hin und steuert eine entsprechende Wertung bei. Glückwunsch an euch!

Auf drei Wertungen gerechnet ist der Speedmeister dieses Mal der FLC Schwandorf. Achim Reuther und Christoph Klenk fliegen jenseits der 120 Punkte und Christian Dänzer liefert mit 111 Speedpunkten ebenfalls ab. Abgerundet mit einer Streckenwertung von Elisabeth Pilney, reicht es am Ende für Platz drei und Gesamtrang 16.

2. Bundesliga

Für den FC Eichstätt legt Tobias Pachowsky nach. Auch er war auf dem Steigerwald schnell unterwegs und beschert dem FC den Rundensieg. Mit Gesamtplatz drei, und neunzig Punkten ist Eichstätt nur zwei Punkte hinter dem Gesamtführenden. Wer ist dazwischen, auf dem zweiten Platz?

Klix, ihr lest richtig! Nach langer Führung, seit Runde drei, wird Klix vom FSC Odenwald abgelöst. Ingo Trentelj, Alexander Lehmann und Dennis Zettwitz geben alles, doch am Ende müssen sie sich mit fünf Trostpunkten und Rundenplatz elf zufriedengeben. Das nächste Wochenende kommt bestimmt!

Für Bad Wörishofen sind sonntags Robert Schröder, Eva Schröder und Martin Hundegger unterwegs. So gibt es hier, mit Rang zwei, seit langen mal wieder eine vordere Platzierung, Glückwunsch! In der Gesamtwertung geht es um fünf Plätze auf Rang 16 vorwärts.

Regionalliga

Und auch hier überzeugten die Vereine erneut mit Glanzleistungen. Dieses Mal machten sich die bayrischen Vereine die sagenhaften Bedingungen am Sonntag zunutze.

Der AC Bamberg überzeugt mit Gerhard Herbst, Frank Schmitz und Winfried Deppe, die mit ihrer Topspeed auch in der 1. Bundesliga ganz vorne mitgespielt hätten.

Auch der Nachbar AC Lichtenfels ging sonntags auf Punktejagd. Hier waren Dominik Biesenecker, Petra Zimmermann-Lauer und Jan Kretzschmar unterwegs. Letzterer legt mit seiner LS 8 den schnellsten Flug der gesamten neunten Runde hin.

Patrick Benoist (zweitschnellster der neunten Runde) fragt berechtigt in den Kommentaren nach, "ob noch alles dran sei, an der LS 8?". Doch eigentlich könnten sie sich das gegenseitig fragen!

Nochmals Glückwunsch an alle Piloten! Ein tolles Ligawochenende liegt hinter uns. Mittlerweile befinden wir uns in der zweiten Hälfte der Saison und es wird langsam spannend. Wer macht am Ende das Rennen? Wir freuen uns auf Runde zehn!