WeGlide

Magazine

DMSt

#12 Bundesliga

Die DMSt Bundesliga 2022, ein Sommermärchen. Fast jede Runde versorgen uns die Clubs mit neuen Highlights und es macht einfach Spaß darüber zu berichten.

Auch wenn der Westen und Südwesten das Wochenende erneut einen Wettervorteil hatte, boten sich auch im Osten Chancen für sehr schnelle Flüge. Ja, und wie schon einige Male dieses Jahr erbarmte sich eines unserer vielen schönen Mittelgebirge, zündete durch, und stellte den Rest der Republik in den Schatten. Wer hat was daraus gemacht? Dazu mehr im wöchentlichen Ligabericht.

Am Samstag gab es eine frische Luftmasse, die sich von Norden her langsam den Weg nach Süden bahnte. Auf dem Satbild ist schön die sich labilisierende Linie zwischen Saarland und Oberpfalz zu erkennen. Viele machten sich deren Südkante für schnelle Flüge zunutze. Doch das war nicht die einzige Option an diesem Tag, dazu später mehr.

1. Bundesliga

Fangen wir an mit der FLG Schwäbisch Gmünd, die nach wie vor auf Erfolgskurs sind. Auch wenn momentan zuverlässige Ligapiloten, wie Freddy Hein, im spanischen Wetterglück unterwegs sind, geht es trotzdem unaufhaltsam vorwärts. Mit voll besetzter Mannschaft geht es los in unterschiedliche Richtungen. Benjamin Schüle, Joachim Koch und Tobias Ladenburger machen sich auf den Weg in den Bayerischen Wald und holen sich die Speedwertung. David Rodewald und Frank Rodewald sind dagegen auf die Streckenwertung aus und fliegen im Team um Nürnberg, angemeldet und rum! Die Teamleistung aller, mit einem gut kombinierten Zusammenspiel aus Speed- und Streckenwertung, führen die FLG zum Rundensieg.

Für Pirna sind samstags Moritz Wehrstedt und Bennet Pfüller auf der Quali in Brandenburg unterwegs. Alexander Lajn steuert zudem ein paar Punkte aus der Heimat bei. Das Wetter scheint schwierig und die Punktzahlen sind dementsprechend ausbaufähig, aber Sonntag gibt es ja auch noch eine Chance.

Das Speed-Trio aus Schwäbisch Gemünd wurde ja schon erwähnt, ging es noch besser? Auch beim LSV Burgdorf ist Liga angesagt! Michael Möker, Justus Sander und Dorothy Scheller/Daniel Pietsch sammeln jeweils eine Wertung ein, die sich jenseits der 130 Speedpunkte bewegen. Damit sind sie das schnellste Team diese Runde! Oliver Sörensen und Sebastian Jäger sind auf derselben Achse unterwegs und steuern noch ein paar Streckenpunkte bei, welche aber entsprechend gering ausfallen. So reicht es nicht für den Rundensieg und die Niedersachsen reihen sich auf Platz drei ein. Trotzdem bleibt Burgdorf weiterhin Titelanwärter, aber noch können sich die Niedersachsen nicht ausruhen.

Schwäbisch Gmünd auf Platz eins und Burgdorf auf Rang drei, wer reiht sich dazwischen ein? Der SFV Mannheim! Auch hier gibt es am Samstag ein voll besetztes Team. Stefan Kleiber und Sybille Andresen nutzen die erwähnte Linie und holen Richtung Bayerwald aus. Dabei gibt es ordentlich Speedpunkte für die Beiden. Michael Petzold reiht sich ebenfalls in die Geschwindigkeitswertung ein, setzt aber zudem auf ein Dreieck. Mit 99 Punkten die höchste Streckenwertung dieses Wochenende! Unterstützt werden die drei von Phillip Mai, der wichtige Streckenpunkte beisteuert. Platz zwei für Mannheim, Gratulation! In der Gesamtwertung geht es um sechs Plätze auf Rang 16.

Vom Flachland in die Alpen, auch dort kam das Fliegen nicht zu kurz. Für Königsdorf sind samstags Matthias Schunk und Armin Behrendt/Oliver Wolfinger am Start und fliegen die Speed ein. Beni Bachmaier will erneut mediterrane Luft schnuppern und begibt sich auf den Weg nach Südfrankreich. Doch auch dabei kommen gute Streckenpunkte rum. Ein toller Flug, seht selbst:

Nun scheint der Süden und Südwesten ziemlich schnell gewesen zu sein. Doch auch westlich Berlin war Wetter angesagt, das Bernd Goretzki mit seinem Ventus sagenhaft ausnutzte. Ein zwei-Stunden Sprint von 170 km/h bringen Bernd 146 Speedpunke ein. Damit ist er Rundenschnellster, Gratulation! Wir hoffen, es ist noch alles dran am Flieger!

2. Bundesliga

Das war allerdings nicht der einzige Ventus, dem einiges abverlangt wurde, dieses Wochenende. Philip Keller ist ebenfalls in der Luft und nicht wesentlich langsamer unterwegs. Vorhin wurde schon erwähnt, dass sich erneut ein Mittelgebirge von seiner besten Seite zeigt. Fairerweise wieder ein anderes. Welches war es dieses Mal? Hier Philips Anmerkung:

“ Nachdem der Bayerwald diese Saison bislang so schlecht war wie lange nicht, hatte er endlich Einsehen und versuchte sein Fehlverhalten alles an einem Tag wiedergutzumachen. Das ist ihm auch gelungen, kann mich an keinen Tag erinnern in den letzten Jahren, der so brachial gut war. “

Was für ein grandioser Flug! Zusammen mit Uwe Wiedow und Noah Neumeier, die ebenfalls den Bayerwald unsicher machten, langt es für den Rundensieg, Glückwunsch!

Auch der SFC Schwäbisch Hall war in Runde 12 wieder vorne mit dabei. Dirk Windmüller Martin Bohn und Dietrich Sinn machen sich ebenfalls auf den Weg in den Bayerwald und holen so ihre Speed- und Streckenpunkte. Dietrich Sinn gelingen mit seinem Flug bis zum Mühlviertel die meisten Streckenpunkte in der 2. Bundesliga. Am Ende reicht es für Rundenplatz zwei, für den SFC!

Regionalliga

Und weil der Bayerwald so gut war am Samstag, noch ein Schmankerl aus der Regionalliga Bayern. David Neumann ist mit der ASW 24 für den LSG Amberg unterwegs und punktet mit sagenhaften 132 Speedpunkten. Das hierbei große Strecken möglich sind liegt nahe, doch am Ende reicht es sogar für die magischen 1000 km. Glückwunsch.

Zusammen mit den Vereinskollegen Götz Gerhard und Thomas Kulzer reicht es für Rundenplatz acht und Gesamtrang zehn. Weiter so Amberg, Dieses Wochenende war sicherlich noch mal ein Motivationsschub für euch!

Wie an Satbild und Flugspuren leicht ersichtlich, spielte sich sonntags nicht mehr allzu viel ab in der Liga, doch einige Clubs wollten nicht kampflos aufgeben!

1. Bundesliga

Trotz schwacher Bedingungen nutzt Pirna nochmals die Chance. Franco Fritzsch und Ralf Andrich geben alles, doch letztendlich langt es nur für einen Trostpunkt und in der Gesamtwertung geht es um zwei Plätze abwärts auf Rang fünf.

Schwäbisch Gmünd ist mit seinen 20 Punkten an Pirna und Aalen vorbeigezogen und nun auf Platz zwei!

Für Königsdorf geht am Sonntag Johannes Beyer auf Punktejagd. Letztendlich reicht es für Rundenplatz sechs und das SFZ steigt um einen Platz auf Gesamtrang sechs auf.

2. Bundesliga

Nachdem Klix samstags überhaupt keine Wertung einreichen konnte, gab es sonntags eine kleine Ehrenrunde von Hubertus Oehme und Alexander Heide. So gibt es einen Trostpunkt und es reicht weiterhin für die Gesamtführung! Mit lediglich vier Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten FSC Odenwald wird es langsam aber wirklich knapp.

Doch nicht nur zwischen Odenwald und Klix wird es zunehmenden spannend. Auch auf den unteren Rängen geht es ziemlich eng zu. Als Beispiel seien hier 3 Vereine aus der 1. Bundesliga aufgeführt: Schwandorf, Oerlinghausen und Ansbach haben jeweils 51 Punkte. Wer wird am Ende absteigen, wer kann sich davor retten? Es bleibt spannend!