Magazine

#16 Bundesliga

Auftakt zum Finale. Das Wetter zeigt nochmal, was es kann und die Clubs zeigen, wie man es nutzt. Die Spannung ist vorprogrammiert, mehr dazu im wöchentlichen Ligabericht.
#16 Bundesliga

Auftakt zum Finale. Das Wetter zeigt nochmal, was es kann und die Clubs zeigen, wie man es nutzt. Die Spannung ist vorprogrammiert und es kommt in den Bundesligen erneut zu Führungswechseln auf den Podiumsplätzen!

Samstag

Hohe Wolkenfelder machen es den Piloten im Osten schwer in der Liga mitzumischen, das auch an den Flugspuren klar ersichtlich wird. Hier sticht bei genauerer Betrachtung die Linie auf der Alb und südlich Frankfurt heraus, aber auch die Achse nördlich Hannover scheint klar definiert.

1. Bundesliga

Die FLG Schwäbisch Gmünd will sich den Platzverlust von letzter Runde nicht gefallen lassen und ist hoch motiviert. Um das volle Potenzial der Liga auszuschöpfen, formiert sich ein Speed- und ein Strecken-Trio. Bastian Hörber, Lars Linkner und Günter Kölle lassen ihre Flächen auf fränkischer- und Schwäbischer Alb glühen. Bastian schafft dabei sagenhafte 146,57 Speedpunkte im Ventus 2ax und ist damit Rundenschnellster, doch auch seine Vereinskollegen waren nicht wesentlich langsamer unterwegs.

Zudem konnte die FLG in der Streckenwertung mit Top-Leistungen punkten. Frank Rodewald meldet 720 km Richtung Norden an und sahnt dabei 100 Punkte ab. Bestleistung in Runde 16. Tobias Ladenburger und Marc Baur setzten auf ein Dreieck um Nürnberg und steuern ebenfalls hohe Punkte bei.

Insgesamt eine starke Leistung der FLG mit einer effizienten Pilotenaufteilung. Doch natürlich gibt es noch zwei weitere Vereine, die bei der Platzierung auf dem Treppchen ein Wörtchen mitzureden haben.  

Der LSV Burgdorf fährt die gleiche Taktik. Hier sorgen Michael Möker, Carsten Freyer und Tim Altmann für die Geschwindigkeit und sind nicht wesentlich langsamer unterwegs, als die Schwaben. Doch ganz reicht es eben doch nicht und auch das Strecken-Trio, bestehend aus Burkhard Veldten, Yannik Freund und Heinz Teichert kann mit der FLG nicht vollends mithalten.

Für den LSR Aalen waren Michael Kost, Wolfgang Gmeiner, Volker Thumm, Erwin Ziegler und Johannes Böckler am Start. Auch hier wird schnell geflogen, doch lediglich Erwin holt flächig aus und es scheint schon jetzt klar, dass am Sonntag noch ein paar Streckenpunkte dazukommen müssten, um wirklich ganz vorne mitmischen zu können.

2. Bundesliga

Der SFZ Aachen, motiviert noch einen Aufstiegsplatz zu ergattern, startet in Runde 16 ebenfalls voll durch. Jürgen Jansen, Hans Joachim Machetanz und Rudolf Mathar fliegen allesamt Speedpunkte größer 120 ein. Wilhelm- Alexander-, Maximilian Klomp und Jürgen Jansen sorgen für die Streckenpunkte. Wird es am Ende für einen Sprung Richtung Aufstieg reichen?

Auch die SFG Bensheim ist wieder mit voller Mannschaft unterwegs, um den Aufstieg ja nicht mehr zu verspielen. Hier sorgen Winfried Simon, Felix Maier, Lukas Etz und Jana Schmidt für Speed-bzw. Streckenpunkte.

Sonntag

Wie an Satbild und Flugspuren zu erkennen, hat nun auch nochmal der Osten eine Chance auf Ligapunkte. Wer hat etwas daraus gemacht?

1. Bundesliga

Für den AC Pirna startet hier noch Lutz Ebert einen Versuch, um seine tapferen Vereinskollegen zu unterstützen. Uwe Augustin und Robert Paul waren samstags schon von der Berliner Heide aus unterwegs, um ebenfalls von den guten Bedingungen nördlich Hannover profitieren zu können. Das nennt man Einsatz! Trotzdem reicht es diese Runde leider nur für einen Trostpunkt, Platz 22, doch der AC kann seinen vierten Gesamtrang noch halten.

Burgdorf, Pirna und Aalen reichen Sonntags keine Wertungen mehr ein. So steht es fest: Burgdorf führt weiterhin mit 174 Punkten. Die FLG Schwäbisch Gmünd (167 Punkte) ist am LSR Aalen(162 Punkte) vorbeigezogen!

2. Bundesliga

Die Leistung des SFZ-Aachen hat keine mehr getoppt und es reicht für 20 Punkte, Glückwunsch! Ebenso schafft es der Club, sich auf Gesamtrang fünf zu halten und sein Vorsprung auf Grabenstetten auszubauen. Für die Schwaben ist es aber rechnerisch noch möglich, den Aufstiegsplatz Platz zurückzuholen. Es bleibt also bis zur finalen Runde spannend!

Auch Bensheim kann in der Gesamtwertung nochmal einen Platz gutmachen und springt auf Rang zwei.  

In Klix knallen wohl verständlicherweise schon die Sektkorken. Hier hat lediglich Alexander Lehman noch eine kleine Zugabe eingereicht.

Regionalligen

Von Sektkorken ist hier in einigen Regionen noch nichts zu hören. In der Nord-Liga und der BaWü-Liga bleibt es spannend bis zum Ende.

Bei den Nordlichtern wird es eine Entscheidung zwischen dem FSV Celle und dem Hannoverschen Aero-Club geben. Dementsprechend motiviert gingen in Runde 16 beide an den Start.

Allen voran Christian Schneiders vom FSV Celle der 1. Bundesliga-verdächtige 140 Speedpunkte (Discus 2cFES 18m) hinlegt und zusammen mit seinem Team den Rundensieg erfliegt.

Doch auch die Hannoveraner waren nicht schlecht dabei und Niklas Hahn und Andreas Werscheck führen das Ligateam mit 130 Speedpunkten an! Für sie reicht es am Ende für Rundeplatz drei, doch in der Gesamtwertung können sie sich auf den ersten Platz, vor dem FSC Celle halten.

In Baden-Württemberg bleibt es ähnlich spannend. Letzte Runde wurde noch geschrieben, dass die Entscheidung zwischen dem LV Reutlingen und dem FSV Sindelfingen stattfinden wird. Nun treibt die FG Freudenstadt einen Keil zwischen die beiden Clubs. Auch hier ist in der letzten Runde kommendes Wochenende einiges an Spannung geboten.

Wir sind gespannt auf Runde 20, das Ligafinale in der Saison 2022!

DMSt