Magazine

#2 DMSt Bundesliga

In Runde 2 war die Mitte in Sachen Wetter klar im Vorteil. Doch das ließ die Teilnehmer in Nord und Süd nicht von kreativen Ideen abhalten, in der Liga zu punkten!
#2 DMSt Bundesliga

Die 1000er Marke ist geknackt! Über 1000 Flüge wurden am letzten Wochenende bei WeGlide hochgeladen. Der Schwerpunkt der guten Wetterbedingungen lag ziemlich eindeutig vom Saarland quer durch das Land bis hin zum Erzgebirge.

Südöstlich der Schwäbischen Alb waren an beiden Tagen keine Füge möglich, für den Norden hatte wenigstens das Sonntagswetter ein wenig im Gepäck. Die besten Ergebnisse wurden mit wenigen Ausnahmen am Samstag erzielt.

Rundensieger in der 1.Liga wurde die Fliegergruppe Wolf Hirth. Mario Kießling, zur Vorbereitung auf die EM-Standardklasse diesmal mit einem Discus in der Luft, steuerte die höchsten Geschwindigkeitspunkte bei. Das gute Mannschaftsergebnis wurde von Schulz/Nägel und Abbi Kießling unterstützt.

Einen bemerkenswerten Flug brachte Tilo Holighaus mit: Deutscher Rekord für eine angemeldete Zielrückkehrstrecke in der 18m-Klasse, 107 Speedpunkte und dazu 118 Punkte für die Strecke, Hahnweide - Klix und zurück. Schon früher hat Tilo auf dieser Route den Rekord mit 15m geflogen, deshalb kristallisierte sich für ihn bereits am Vortag der Plan für sein Unterfangen heraus.

"Bereits der Start war spannend. Der Abflug- und Endpunkt war etwas nach NO verlegt und so konnte ich die allererste Thermik nutzen, um dann schon bald die Alb mit schließlich besseren Bedingungen verlassen zu können. Es ging anschließend flott voran und war sogar etwas vor meinem Zeitplan, aber je näher ich dem Wendepunkt kam, desto schwieriger gestaltete sich das Unterfangen. War das westliche Erzgebirge noch überzeugend gut, galt es dann nach Osten hin eine „pampigere“ Luftmasse mit breitgelaufenem Gewölk und Abschirmungen zu bewältigen. Dies gelang mir mit geschickter Kurswahl, Vorsicht und mit einer vorausschauenden meteorologischer Navigation. Auf dem Rückweg besserten sich die Bedingungen wieder Schritt für Schritt und trotz teilweise langer Gleitstrecken fand ich immer wieder gutes Steigen, das mich dann letztendlich nach Hause brachte, toll!"

Den 2.Platz holte sich der AC Pirna, diesmal mit schnellen „kleinen“ Fliegern: Benjamin Schüch/LS8, Ralf Andrich und Immanuel Weigel mit jeweils DG100. Streckenpunkte brachten dabei noch die zwei „Großen“, Uwe Augustin und Franco Fritzsch mit ein. Die Strecken lagen bei Allen vom Erzgebirge Richtung Odenwald, der an diesem Tag beste Bedingungen zu bieten hatte. Damit setzen sich die Sachsen nach 2 Runden schon mal deutlich an die Spitze der Wertung.

Auch der LSV Rinteln versuchte mit Verlegung des Startplatzes das bessere Wetter weiter südlich zu nutzen. Reinhard Schramme/Rolf Bödecker, Uli Gmelin und Stephan Beck waren so ebenfalls in der Lage, solide Punkte zu sammeln. Leider drückte der Weg zurück nach Rinteln die Speed etwas.

Für die Fliegergruppe Wolf Hirth ließ es dann am Sonntag nochmals Sören Nölke mit 115 Speedpunkten auf der Alb krachen und komplettierte somit die Wertung für den Rundensieg in der 1.Liga.

Auch der HAC Boberg, welcher in der vergangenen Runde den 2.Platz erreichte, nutzte die schwachen Bedingungen. Hartwig Grothkopp und Joerg Bonsack flogen sich mit einem knappen 60er Schnitt durch den Tag, für einen Trostpunkt. Das nennt man Kampfgeist!

Der Sieg in der 2.Liga geht an den FSC Odenwald und auch der beste Regionalligist kommt mit Backnang aus dem Südwesten. Für die Vorjahressieger gestaltet sich der Start in die Saison mäßig. Liegt Rinteln immerhin noch auf Platz 10, war auch für die Königsdorfer bisher Magerkost angesagt. Aber die Saison ist noch lang!

DMSt