WeGlide

Magazine

WeGlide

DMSt

#6 DMSt Bundesliga

Schon Tage zuvor zeichnete sich ab, dass am ersten Juniwochenende wenig zu holen wäre - und so kam es dann auch. Ein Blick auf die Karte zeigt „tabula rasa“
in fast ganz Deutschland. Lediglich östlich einer Linie Chemnitz - Neustadt/Glewe waren - mit wenigen Ausnahmen- Flüge möglich.

Am Samstag gelang es drei Hamburgern aus dem schlechten Wetter rauszukrabbeln und dann nach Osten ordentlich loszulegen. Dafür belohnte der Rundenplatz 3.

Mathias Schunk motivierte seine Königsdorfer zu einer Runde Sackhüpfen am Alpennordrand, was den 25ten Rundenplatz bedeutete, aber in der Gesamtwertung, da die Konkurrenz aus dem Süden und der Mitte leer ausging, vier Plätze nach vorne auf den nun dritten Platz brachte.

Richtig zur Sache ging es in Brandenburg. Reinhard Schramme und Uli Gmelin besuchten ihren Vereinkameraden Bernd Goretzki in Reinsdorf. Beste Segelflugbedingungen inklusive schöner Reihungen führten sie zu zweimal Zielrück nach Polen. Mit 587 Punkten und großem Abstand Platz 1 in der Runde und Ausbau der Führung in der Gesamtwertung.

Auch die Pilot*innen aus Brandenburg, Lüsse und Eisenhüttenstadt konnten das gute Wetter nutzen und belegten die Plätze zwei bis vier.

Am Südrand des guten Wetters gelegen, flogen die Piloten aus Pirna nach Tschechien und zurück und auf den Gesamtplatz zwei. Die Sachsen punkten erstaunlich konstant!

Den Flug des Wochenendes lieferte Sabrina Vogt. Von Eisenhüttenstadt aus ebenfalls in Polen unterwegs, erzielte sie mit ihrem Discus 2a die höchsten Sprintpunkte. 142km/h mit einem 15m Standardflugzeug sind nicht schlecht.
Mit tatkräftiger Unterstützung von Andreas Kühl und anderen, kletterten die Eisenhüttenstädter um 13 Plätze nach oben auf Rang sechs.

Schöne Bilder lieferte Markus Uhlig, der mit dem Ventus 3M einen Nachmittagsausflug zur Schneekoppe machte und dabei in der Sprintwertung knapp 100 Punkte erreichte:


Bleibt zu hoffen, dass das Wetter nächstes Wochenende besser verteilt wird.


More in „WeCoach“