Magazine

LSV Burgdorf ist Deutscher Meister

Packendes Finale in der Bundesliga. Denkbar knapp wird der LSV Burgdorf vor der FLG Schwäbisch Gmünd Deutscher Meister.
LSV Burgdorf ist Deutscher Meister

Packendes Finale in der 1. Segelflug Bundesliga. Mit 189 Punkten wird der LSV Burgdorf denkbar knapp vor der FLG Schwäbisch Gmünd (187 Punkte) und dem LSR Aalen (175 Punkte) Deutscher Meister.

In der 2. Bundesliga gelingt der SFG Bensheim am letzten Tag der Sprung auf den ersten Platz, das Aero Team Klix belegt nach einer starken Saison Platz zwei.

Spannende Ausgangslage

Die Ausgangslage in der 1. Bundesliga verspricht schon vor dem Wochenende Spannung pur. Burgdorf führt mit 7 Punkten Vorsprung vor Schwäbisch Gmünd, Aalen lauert weitere 5 Punkte dahinter. Alle drei Vereine planen intensiv und sind voll motiviert. Dass bei Burgdorf einige der "Top-Scorer" auf Grund von Urlaub ausfallen, verspricht weitere Spannung.

Doch dann passiert erstmal nichts. Hinter der abziehenden Front bleibt am Samstag nur ein kleines Wetterfenster im Westen von Deutschland. In beiden Bundesligen können nur wenige Vereine punkten. Soll es das schon gewesen sein?

Nein. Entgegen der ursprünglichen Prognosen entpuppt sich der Sonntag dann als wahrer Hammertag. Im Norden gute Linien, im Süden erlauben die Mittelgebirge flächiges Fliegen und große Dreiecke. Lediglich im Nordosten ist schlechteres Wetter und Cirren zu erkennen.

Erste Bundesliga

Schwäbisch Gmünd nutzt die Chance und greift an. Aus eigener Kraft können sie nicht mehr Deutscher Meister werden, aber wenn der Rundensieg gelingt und Burgdorf nicht über Platz 5 hinauskommt, wäre das der Titel.

Freddy Hein, Frank Rodewald und Joachim Koch zeigen, mit welcher Taktik sie in den bisherigen Runden so erfolgreich unterwegs waren. Es werden Dreieck mit 758 km (Freddy, Frank) respektive 611 km (Joachim) angemeldet und umrundet.

Mit diesen Strecke gehen sie ins Risiko, aber abgesichert werden sie durch Tobias Ladenburger und Lars Linkner. Diese haben etwas kleinere Dreiecke angemeldet, tragen mit hervorragenden 120.87 (Tobias) bzw. 119.47 (Lars) Speedpunkten aber auch zur Wertung bei. Das reicht für den Rundensieg. Nun aber heißt es bangen, was macht der LSV Burgdorf?

Auch im Norden hat man das gute Wetter nicht verschlafen. Und die Piloten aus Burgdorf sind auch am letzten Liga-Wochenende mal wieder ziemlich flott unterwegs. Daniel Pietsch (132.82 Punkte), Michael Möker (132.50 Punkte) und Carsten Freyer (126.21 Punkte) fahren ordentlich Punkte ein. Die Aufgaben sind dabei klar verteilt:

Während die obigen drei sich voll auf die Speed konzentrieren, kümmern sich Yannik Freund, Oliver Sörensen und Philipp Lange um ausreichend Streckenpunkte. Philipp Lange plant online und meldet optimistisch die Aufgabe "510 BULI Sieg" an. Aber reicht das für den benötigten vierten Platz?

Es gibt ja noch ein paar andere Vereine in der ersten Liga, die auch auf Punktejagd sind. Mit dabei der LSC Bad Homburg: Drei schnelle Flüge, dazu große Dreiecke von Tore Graeber (891 km) und Burkhard Müller (817 km) ergeben Rundenplatz zwei. Damit schieben sich die Piloten aus Hessen auf den vierten Gesamtplatz. Eine tolle Leistung, Ende Juli befand man sich noch im Mittelfeld der Tabelle.

Die Piloten aus Aalen deklarieren etwas konservativer als Schwäbsich Gmünd und reihen sich in der Rundenwertung mit Platz vier hinter Burgdorf ein. Auch Donauwörth und Dannstadt greifen nicht mehr ganz vorne mit ein, sodass der dritte Rundenplatz und somit der Gesamtsieg für Burgdorf feststeht. Was ein Finale.

Gesamtwertung

Die Gesamtwertung der 1. Segelflug-Bundesliga nach 17 Runden gibt es hier. Vorjahressieger Rinteln beendet die Saison auf Platz 8. Auch in der letzten Runde waren die Rintelner mit Abstand am schnellsten unterwegs, drei Piloten über 130 Speedpunkten sind eine Ansage. Wie in den Runden davor fehlten aber Streckenpunkte, um in der Liga ganz vorne mitzuspielen. Wir sind gespannt, ob das Regelwerk an der Weser über den Winter ausgiebig studiert wird.

Auf den Rängen vier und fünf zeigen Bad Homburg und Dannstadt, dass man auch in der Mitte Deutschlands durchaus ganz vorne mitspielen kann.

Letztes Jahr auf Platz zwei und auch dieses Jahr bis Runde sechs ganz vorne mit dabei. Doch dann folgte für den AC Pirna etwas Wetterpech, sodass die Saison auf Platz 7 beendet wurde.

Weiter hinten retten sich Ansbach und Mannheim durch eine gute letzte Runde vor dem Abstieg, für Bronkow, Schwandorf, Braunschweig, Bad Nauheim und Eisenhüttenstadt geht es in Liga 2.

Zweite Bundesliga

Die FG Farrenberg gewinnt durch eine gelungene Kombination aus schnellen Flügen (Konrad Hartter: 112.00 Punkte, Tobias Hoch: 111.22 Punkte und Léna Kittler: 108.11 Punkte) und großen Dreiecken knapp vor dem AC Nastätten die Runde und schiebt sich auf Gesamtrang sieben.

Der zweite Platz ist für die Segelflug-Piloten aus Nastätten schon die vierte Podestplatzierung in Folge, nach anfänglichen Startschwierigkeiten beenden sie Saison auf Platz vier. Die schnellsten Schnitte gelingen dem FSC Odenwald, allenvoran Philipp Kapferer mit 135.72 Speedpunkten. Ohne Streckenoptimierung reicht das für Rang fünf.

Da Klix keinen einzigen Flug einreicht, gelingt es Bensheim mit Rundenrang sechs, sich an die Spitze der Liga zu schieben. Somit wird Bensheim (152 Punkte) vor dem Aero-Team Klix (151 Punkte) und der FSC Odenwald (149 Punkte) Meister in der 2. Bundesliga. Wie knapp kann Liga denn sein?

Die Aufsteiger werden durch den AC Nastätten (Platz vier, 140 Punkte) und das SFZ Aachen (Platz fünf, 125 Punkte) vervollständigt. Bemerkenswert: Felipe Levin fliegt Ende August 1158 Kilometer, womit dem LSV Homberg/Ohm Platz vier in der Runde gelingt und der drohende Abstieg abgewendet wird.

Für Bückeburg und Blaubeuren gilt das nicht, beiden fehlt ein Punkt, um den Abstieg aus der 2. Bundesliga zu vermeiden. Die weiteren Absteiger sind der AC Weiden, der SFC Malmsheim, der AC Berlin und der FSV Laichingen. Hier gibt es die finale Gesamtwertung der 2. Bundesliga.

Regionalligen

In der Regionalliga Nord geht ordentlich die Post ab. Der Hannoverscher Aero-Club stand bereits sicher als Aufsteiger fest und gewinnt mit drei schnellen Flügen die Runde. Auch bei der Streckenwertung hagelt es ordentlich Punkte, eine Leistung mit der man auch in der 2. Bundesliga zu den Besten gehört.

Der FSV Celle kann durch den dritten Rundenplatz den zweiten Gesamtplatz verteidigen. Als bester Zweitplatzierter und mit mehr Gesamtpunkten als der sechsletzte aus Liga zwei geht es somit auch für Celle in Liga 2. Knapp dahinter der LSV Stade, der mit seiner Leistung in jeder anderen Liga Platz 2 belegt.

In der Regionalliga Mitte stand der AC Pirmasens bereits vor der letzten Runde als Aufsteiger fest. Herzlichen Glückwunsch und Willkommen in der 2. Bundesliga.

Die SFG Wenningfeld lässt es in der NRW-Liga entspannt ausrollen. Lediglich zwei Flüge werden eingereicht, der Aufstieg steht schon fest. Zudem kann sich Wenningfeld rühmen, der punkthöchster Aufsteiger aller Regionalligen zu sein. Die FG Wuppertal Radevormwald holt sich den Rundensieg und verteidigt den zweiten Gesamtplatz.

In der BaWü-Liga lässt der LV Reutlingen nichts anbrennen und verteidigt den Titel. Die FG Freudenstadt belegt den zweiten Gesamtplatz, muss sich aber im Rennen um den übergreifenden Relegationsplatz dem FSV Celle geschlagen geben.

In der Bayern-Liga beendet der AC Bamberg eine erfolgreiche Saison auf Platz eins und ist nun der sechste Verein aus Bayern in Liga 2.

Gratulation

Das Team vom DAeC und WeGlide gratuliert dem neuen Deutschen Meister LSV Burgdorf zum Titel. Ebenfalls gratulieren wir der FLG Schwäbisch Gmünd und dem LSR Aalen, die das Rennen bis zum letzten Wochenende spannend gemacht haben.

Herzlichen Glückwunsch an alle Pilotinnen und Piloten, die Woche für Woche für besondere Flüge in allen Ligen gesorgt haben. In ihrem zweiten Jahr bot die DMSt-Bundesliga 17 spannende Runden und die Kombination aus Strecke und Speed konnte auf voller Linie überzeugen.

Wir freuen uns, im kommenden Jahr frische Gesichter in der 1. und 2. Bundesliga begrüßen zu dürfen und vielleicht kann sich so mancher Absteiger ja schon nächstes Jahr wieder hochkämpfen?

DMSt